Sonntag, 12. November 2017

Kaffepackerl-Tasche

Am Samstag gab es unter der Leitung von Heidi in unserem Kreativshop den Kurs Kaffeepackerl-Taschen. Wir hatten einen Karton voll mit Packerln und so konnten alle aus dem Vollen schöpfen.
Ich war nur die Maschinistin, da ich mich auf allen Maschinen gut auskenne und konnte so bei der Stichwahl, beim Aufspulen oder Einfädeln helfen. Alle waren eifrig am Werken und es entstanden wunderschöne stabile Unikate:
von Mona (schaut auch auf ihren Blog):
von Sissi
von Irene
 
und von Lucia
 

Da ich nicht ununterbrochen gebraucht wurde, ist mit Hilfe von Heidi dieses süße Geldbörserl entstanden:


Kaffepackerl haben wir immer noch genug, also denke ich, wird es im Frühjahr wieder einen Kurs geben :o)

Eine schöne Woche
Ursula



 

Sonntag, 8. Oktober 2017

Hold everything

Seit meine Tochter mit den Kindern von England wieder im Lande ist, bin ich als Oma viel gefragt, was ich sehr liebe, da die zwei einfach zuckersüß sind. Es bedeutet aber auch , dass ich nicht wirklich Zeit zum Nähen habe.

Jedoch habe ich ein süßes kleines Täschchen mit viel Innenleben nach einer Anleitung von by Annie genäht. Die Anleitung habe ich in unserem Kreativshop erstanden. Obwohl es so klein ist, hat es viele Stunden in Anspruch genommen :o) und ganz schön Stoff gefuttert.

Von meiner Freundin Uschi habe ich zum Geburtstag einen wunderschönen bunten Stoff bekommen, das war die Ausgangsbasis. Dazu habe ich einen grünen Stoff, grünes Mesh und grüne Reißverschlüsse kombiniert.   
Zuerst wurde eine große Platte gequiltet und dann erst die einzelnen Teil zugeschnitten.
Für die Innentaschen habe ich sowohl Mesh als auch Vinyl verwendet. Die Innentaschen sind mit Klettverschluss ausgestattet, sodass sie auch einzeln heraus genommen werden können.

Das Kniffligste war das Einsetzen des Reißverschlussteils in den Außenteil und dann auch noch das Schrägband halbwegs gut hinzukriegen. Da waren die Wonderclips eine echte Hilfe - ich liebe sie.


Schönen Sonntag 
Ursula



Mittwoch, 16. August 2017

Nähwochenende

Was passiert, wenn vier Freundinnen die Sommerpause zu lang ist? Sie treffen sich um ein verlängertes Nähwochenende einschieben (der Feiertag bot sich an). Losgelöst vom Alltag wird viel genäht und es entstehen schöne Dinge, die manchmal auch gleich den Besitzer wechseln :o)

Inge, Martha, Uschi und ich haben uns ausgemacht das verlängerte Wochenende zu nützen und uns zu einer Nähsession zusammen zu setzen. Jetzt hat aber niemand so viel Platz - der ja nicht unwichtig ist - und so haben wir das alte Schanklokal meiner Schwiegermama kurzer Hand in eine Nähwerkstätte verwandelt. 


Viel Platz und ein gutes Raumklima sowie eine Kaffeemaschine in Sichtweite machten die Werkstätte so richtig gemütlich. Die alten Heurigentische wurden zu Arbeitstischen und so hatte jede einen großzügigen Arbeitsplatz. Ein zusätzlicher Tisch diente als Zuschneidetisch. Das Einrichten des Arbeitsplatzes ging recht flott so wurde gleich losgelegt. 

Nach einer Anleitung aus dem Internet von DIY Eule nähten wir die Bucket Bag. Die drei nähten die große, ich die kleine - die große habe ich schon früher genäht.


Verarbeitet wurden starke Stoffe und feinstes Lammleder - ein Traum zum Nähen. Meine erste war der Prototyp und wurde aus Lammleder und echtem handgewebten Stoff aus Mallorca gearbeitet.
Seilkörbchen sind ja voll im Trend, also haben wir auch das ausprobiert und es sind ganz süße Körbchen entstanden.
Dann haben wir nach einer Anleitung von Anja Marien ein Kluppensackerl  genäht. Meines blieb gleich bei meiner Schwiegermama :o) und wurde auch sofort befüllt. Ich kann mir ja noch eins machen und sie hat Freude damit.


Martha hat noch ein schnelles Körbchen gemacht und ich eines aus zwei FQ mit Unterteilung - auch eine Anleitung von Anja Marien, die Martha aus Strobl mitgebracht hat.


Meine Enkelkinder haben uns auch besucht und kontrolliert, ob wir brav arbeiten. Liam wollte gleich an die Nähmaschine und so durfte er unter der Aufsicht von Sophia ein Bisserl nähen. Er hat sich sehr geschickt angestellt.



Ich kann euch sagen, es war ein tolles Wochenende mit viel Spaß und guten Ergebnissen aber viel zu schnell vorbei - wir machen das sicher wieder :o)
Liebe Grüße
Ursula

Sonntag, 11. Juni 2017

Dies und Das

In letzter Zeit hab ich so einige Kleinigkeiten gemacht, jedoch fehlte mir die Zeit zum Posten - ich denke damit bin ich nicht alleine :o)

Vor längerer Zeit schon ist bei einem Nähmnachmittag bei Michi diese kleine Clutch entstanden.

Dann war ich mit Uschi in SZÉKESFEHÉRVÁR - die Kronenquilterinnen (Gruppe von Magdi) hat mich eingeladen. Wir wurden sehr herzlich empfangen und Andi von den Flickenzauberinnen war auch da, was mich besonders gefreut hat, da ich ja nicht in Tatabánya dabei sein konnte.
Es gab eine kleine feine Ausstellung:
Die Häuschenquilts fand ich besonders schön.
Gute Ideen für kleine Einkaufstaschen. 
Auch gab es eine Erinnerungsecke für Magdi. Der Herzerlquilt war letztes Jahr in Tatabánya ausgestellt und den Liebesknoten haben wir in der letzten Sommerakademie gemacht.
Magdis Mann brachte mir ein kleines Täschchen, welches von Madgi bestickt und genäht wurde. Von Kamilla, Magdis beste Freundin, bekam ich ebenfalls ein bezauberndes Täschchen geschenkt,  befüllt war es mit gestickten Knöpfen und Häckelblumen aus Knöpfen sowie ein kleiner Schlüsselanhänger - ebenfalls aus Knöpfen und ein tolles Herz. Von Ilona und Marika wurde ich auch noch beschenkt - wie Weihnachten, nein viel besser :o)
Ich wurde so reich beschenkt und als ob das nicht schon genug wäre, habe ich diese tolle Tasche noch in der Tombola gewonnen.
Es war ein wunderschöner Tag und ich habe mich sehr gefreut alle wieder zu sehen.
Anfang Juni gab´s dann im Kreativshop einen Kurs mit Michaela Mosmüller, wo wieder einmal ein Bild entstanden ist.Materialmix aus verschiedenen Stoffen, eingefärbten Mull, Perlen, Spitzen und zum Schluss noch ein Bisserl Goldfarbe. Der Kurs hat wieder total viel Spaß gemacht und ich muss jetzt nur noch einen Platz finden, wo ich das Bild aufhängen kann :o)
Tolle Bilder entstanden auch bei Inge - die Besonderheit war das bemalte Stückerl Stoff, welches lange Zeit unbeachtet in einer UFO-Kiste ruhte und jetzt gekonnt in Szene gesetzt wurde:
Uschi - es war eine Premiere für sie und sie hat es ganz toll gemacht:
und Irene
Weil ich schon dabei war, hab ich ein kleines Stickbild - welches schon sehr lange am Stickrahmen eingespannt war - fertig gemacht. Die Stoffe und etliche Perlchen stammen aus einem Materialpacket von Birgit Glaser und wurden mit eigenem Vorrat ergänzt.

Meine liebe Freundin Martha hatte die tolle Idee aus den Stoffendeln kleine Kirschkernkissen zu machen - gesagt getan - die Prototypen sind fertig. Auf altem Leintuchstoff wurden die Endeln im 45° Winkel aufgenäht und nach dem Verstürzen mit 300 Gramm Kirschkernen befüllt. Abschließend habe ich noch mal rund herum genäht, damit ist die Wendeöffnung auch geschlossen.

So, ist nun doch mehr geworden :o)
Einen schönen Sonntag
Ursula




Dienstag, 9. Mai 2017

Tieschen / Steiermark

Alle Jahre wieder ziehen wir uns für eine Woche in die Steiermark zum Nähen zurück. Diesmal waren wir vom 24. bis 30. April in Tieschen (ging sich perfekt mit meiner REHA aus). Die Belegschaft vom Hotel hat uns ein wunderschönes Plätzchen für´s Essen reserviert und liebevoll gedeckt:
Wir hatten wieder jede Menge Spaß und Es sind auch wieder einige schöne Werke entstanden. Oft wurde bis spät in die Nacht genäht und unsere Elisabeth hat alles digital festgehalten.
So hatten wir ein Gemeinschaftsprojekt - die Anleitung haben wir in Frankenmarkt erstanden und in Tieschen wurde sie umgesetzt - eine Tasche mit einer Bügeltasche im Inneren. Die Muscheln sind bei den meisten mit der Hand appliziert worden und der Bügel war eine echte Herausforderung aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Eine Anleitung und doch ist jede Tasche anders :o)

Heidi und Inge nähten fleißig an ihrem Medaillonsquilt vom Bernina Blog - einer schöner als der andere:
Heidi
 Inge
Roswitha hat noch eine hübsche Tasche genäht
Kleine Täschchen - Geobag von Pattydoo - sind auch entstanden
und Beutelchen
und Tischdeko von Timble-art - rechtzeitig zum Muttertag
 Dazwischen gab es Wanderungen in der wunderschönen Landschaft
Die Woche ging natürlich viel zu schnell vorbei und wir hatten viel mehr mit. Jetzt freuen wir uns schon jetzt auf nächstes Jahr - reserviert ist bereits :o)

Nun hat uns mal der Alltag wieder aber die schöne Zeit bleibt.
Liebe Grüße
Ursula
 

Sonntag, 16. April 2017

Still war es bei mir ....

Manchmal spielt das Leben anders als man möchte, so hat mich ein Herzinfarkt aus der Bahn geschmissen. Der Herr Cholesterin hat gemeint, er macht mal wieder was dicht. Gott sei Dank ist unser Krankenhaus auf diesem Gebiet sehr gut, so bin ich nun um zwei Stents reicher und mein Herz arbeitet wieder ohne Probleme. Nach dem Krankenhaus und einer kurzen Zeit zu Hause folgten vier Wochen REHA in Hochegg.
 mein Domizil für vier Wochen
Die Gegend ist wunderschön, das Wetter hat auch meistens mitgespielt und so konnte ich mich gut erholen und wieder Sicherheit gewinnen. Diese Zeit war  für mich sehr wichtig - kontrollierter Wiederaufbau und Verarbeiten des Ganzen. Zusätzlich hatte ich Glück mit meinen Tischgefährten, die waren alle total nett und lustig - das gehört ja schließlich auch dazu. So war die Fahrradergometrie immer eine Etappen der Tour de France, das Laufband - Training für den Marathon und die Kraftkammer war die Mukibude. Dazu kam noch allgemeine Gymnastik, Atemgymnastik und Wandergruppe - also volles Programm und das täglich. Zusätzlich zog ich dann noch meine Runden durch die Gegend und war am Abend immer ziemlich müde. Das Zimmer war schön geräumig und hatte jeglichen Komfort - nur das WLAN ließ zu wünschen übrig.

Neben meinen Therapien gab es auch eine Kreativ-Werktstätte, die ich in meiner Freizeit gerne besucht habe. Eine tolle Leiterin, nette Leute, viel Spaß und ganz nebenbei sind schöne Dinge entstanden. Das Highlight dieser Saison war das Flechten mit LKW-Planen-Streifen. Eine tolle Arbeit, wir haben etliche Stricknadeln beim "Vernähen" - sprich verflechten ziemlich verbogen und unsere Finger taten manchmal weh aber am Ende hatten wir tolle Taschen.
Bei dieser Technik beginnt man immer mit dem Boden


und arbeitet sich dann hoch. Malerkrepp ist unbedingt erforderlich :o)



Man kann gerade oder diagonal flechten. Mit oder ohne Deckel - alle Variationen sind möglich und am Schluss kommt das heraus:
gerade geflochten mit einer Klappe und verstellbaren Gurt - eine blaue musste schon sein :o)
Die zweite ist diagonal geflochten in grün-gold-schwarz und hat durchsichtige Kunststoff-Henkeln, in die eine goldene Kordel eingezogen wurde.
Beide bekommen jetzt noch ein stoffliches Innenleben, dann sind sie perfekt.

Ich wünsche Euch allen noch schöne Osterfeiertage und bleibt gesund!
Den habe ich auch noch gemacht - Holz mit Wolle :o) und das G´sichterl hat er von mir bekommen.
Ursula

Montag, 6. Februar 2017

Mandala

Im Kurs bei Roswitha Schmit begonnen, hab ich nun meinen Mandala fertig. Nachdem ich gestern meine Milchglasfenster wieder in klare verwandelt habe, musste ich mich belohnen und hab meinen Mandala fertig gemacht.

Roswitha ist eine tolle Kursleiterin, die mit viel Ruhe und Wissen durch den Kurs geführt hat. Zusätzlich gab es noch exzellente Unterlagen dazu, so kann man jederzeit nochmals nachlesen oder nacharbeiten, Der Mandala wurde über Papier genäht. 

Das Papier nach dem Zusammensetzten heraus zu arbeiten hat über eine Stunde gedauert :o) jedoch wäre er ohne diese Nähmethode nicht so exakt geworden - daher hat sich das gelohnt.

Der Mandala von Inge ist ebenfalls bereits fertig:
Der von Uschi ist auch schon fast fertig - fehlt nur noch der Hintergrund:
Er ist einfach wieder großartig in den Farben - sie hat wieder ihre heiß geliebten Kaffe Fassett Stoffe teilweise eingebunden und im Original schaut er sensationell aus. Ihr Vorrat scheint unerschöpflich zu sein :o)

Es war ein super Projekt und hat viel Spaß gemacht.

Für den Geburtstag meines Sohnes ist noch ein Polster entstanden - man kann deutlich seine Lieblingstiere ausmachen :o)
Und diese Stöffchen sind mich echt angesprungen, als ich letzten Samstag bei Michi war - eigentlich wollte ich mir nur den Rückenstoff für meinen Disappearing Nine Patch holen - na ja, wie das Leben eben so spielt. Das Projekt steht schon fest - verraten wird noch nix.
Ihr seht, ich kann nicht nur in blau :o) bleib aber meiner Lieblingsfarbe treu, mach nur hie und da einen Ausflug in eine andere Farbenwelt.
  
Ich wünsche Euch eine schöne Woche
Ursula